Tag: Antimuslimischer Rassismus

Posts for Tag : Antimuslimischer Rassismus

14 Jul 2016

Zeiten kulturalistischer Hegemonie und Feminismus  0

Dieser Aufsatz wurde zuerst in der Ausgabe #3 des mole magazin, herausgegeben von kommunistischen ums-Ganze-Bündnis, veröffentlicht.

1. Der Cultural Turn als Paradigmenwechsel für den Feminismus

In der Zeit des Kalten Krieges waren der wissenschaftliche wie auch der gesamtgesellschaftliche Diskurs wesentlich von der Systemkonkurrenz zwischen den Regulationsmodellen der Marktwirtschaft im Westen und der Planwirtschaft im Osten geprägt. Gesellschaftliche Zusammenhänge wurden folglich in erster Linie über ökonomische Ursachenkomplexe begründet. Die Frage dabei war vor allem, ob die Freiheit des Marktes, oder eine staatlich gelenkte Warenproduktion besser geeignet seien, um die Bedürfnisse der Menschheit zu befriedigen. Diese Debatte beruhte freilich auf einer verkürzten Sichtweise, da sie die kapitalistische Vergesellschaftungsweise auf die oberflächliche Frage des Regulationsmodells zurückführte. Der Kapitalismus erschien so nicht als eine Vergesellschaftungsweise, die sich hinter dem Rücken der Subjekte konstituiert und die weit über die ökonomische Sphäre hinaus alle menschlichen Beziehungen unter ihre Logik subsummiert hat. Deshalb verkam gerade in den linken Theorien die Frage nach dem Patriarchat zu einem so genannten »Nebenwiderspruch«, der sekundär von oberflächlich aufgefassten ökonomischen Ursachen abzuleiten sei. Dies war eine Mitursache dafür, dass sich eine separate Frauenbewegung bildete, da die Anliegen des Feminismus innerhalb der linken Bewegung nicht ernst genommen wurden. Read more

Das Bild zeigt die Dügida-Demo am 27.04.2015 in Düsseldorf. Teilnehmer zeigen ein Banner mit dem klassischen "PEgIdA"-Layout, sowie ein Stangentransparent mit der Aufschrift "Gegen Linksfaschisten"
17 Mai 2015

Antimuslimischer Rassismus „als kultureller Code“?  0

Dieser Beitrag wurde von uns bereits am 6. März 2015 auf dem sechel-blog veröffentlicht. Aus Dokumentationsgründen wird er an dieser Stelle erneut komplett publiziert.

Hetze gegen Muslime konnte im vergangenen Jahr ein überzeugendes Comeback feiern. Nicht, dass sie zuvor verschwunden gewesen wäre, jedoch hätte man den Eindruck gewinnen können, das Thema habe sich abgenutzt. Geflüchtete im Allgemeinen, Roma im Speziellen waren als neue Feindbilder in den Fokus der normaldeutschen Öffentlichkeit gerückt. Seit ISIS und Charlie Hebdo, seit HoGeSa und PEgIdA steht antimuslimischer Rassismus allerdings wieder hoch im Kurs. Das Motiv vom „Kampf der Kulturen“ ist nach wie vor in Analysen aller politischen Spektren präsent. Aber was genau erzeugt die Hartnäckigkeit, mit der ausgerechnet „der Islam“ im Fokus der Debatten steht? Und welche Rolle spielt er für die politische Rechte?

Read more